25.03.2019

seit j. im eisladen um die ecke arbeitet erzählt sie mir immer unaufgefordert, wie viel geld sie gemacht haben. heute waren es 62€, gestern 1000€. alles wetterabhängig, sage ich, ich hasse mittelklasseleute, sagt j., wie immer verlaufen unserer konversationen unkohärent aber situationskomisch.

nach schleppendem weekend auf basis wiedergekehrter energie bleiben endlich wieder bilder hängen:

-regenbogen aus 17. etage

-während live radiosendung läuft im schaltraum auf einem bildschirm neben der fensterscheibe zum studio lautlos ntv, es geht vermutlich um fettiges essen und die risiken fettreicher ernährung, dynamischer schnitt, pommes, schnitt, ein großer klumpen gelbliche masse (es sah nach reinem fett aus) wird in eine fritteuse geschmissen, schnitt, menschen in patientenleibchen in einem fast food restaurant, sie essen absurd hoch gestapelte burger in der anwesenheit eines arztes, es sieht insgesamt alles widerlich aus, untermalt werden die bilder von mozart, um den geht es in der radiosendung

-bei hart aber fair geht es um klimaschutz, neben lanz und der umweltministerin ist ulf porschardt eingeladen und redet über seinen sportwagen: das auto, verbessert er die 23-jährige luisa neubauer, sei nicht postmodern, es sei modern

-das wetter, sagt claudia kleinert in ihrer abgeklärten, sicherheit vermittelnden art, bleibt noch eine weile richtig märz und es klingt, als wäre ein wetter was richtig märz ist, vollkommen selbstverständlich