09.03.2019: heartwarming

gefühlte ewigkeit (ca 1 woche) nicht so entspannt und zufrieden gewesen wie heute, ich hab mich ehrlich auf diesen samstag gefreut an dem ich irgendwann aufwache (11:40 uhr) und mich leicht verkatert nach 4,5 stunden schlaf in den glücklicherweise verregneten tag gleiten lasse.

der abend gestern war trotz holprigem start am ende so rund und frisch und gut, dass ich auf einer kleinen welle der euphorie kaffee getrunken hab und mit der welt im reinen war. die gut gefüllte tanzfläche hat bis zum ende getanzt und man könnte an dieser stelle festhalten dass es eine party war.

a bit late to the party zwar, aber doch noch ein paar worte zum weltfrauentag gestern: ich bin komischerweise ein bisschen erleichtert dass er jetzt vorüber ist, der tag war irgendwie so aufgeladen mit meinungen, kampf und fehlinterpretation, als ich morgens die kulturinstitution betrete drückt mir ein freundlicher mann valentinstagstyle eine rose in die hand.

stattdessen also privilegiert und empowered zurückgelehnt und bewusst nicht reagiert, als dann abends vor der bar ein bekannter meinte man müsse das alles (weltfrauentag) ja nicht so ernst nehmen. ich sage dauernd was, das ganze jahr über und ich hab mir, ein bisschen müde wie ich davon bin, in der situation die freiheit genommen nicht zu sagen, dass er als letzter zu entscheiden hat, für wen da was wie ernst zu nehmen ist, auch weil ich kurz zuvor schon in eine anstrengende, weil 0 (in worten: null) zielführende diskussion verstrickt war und ich insgesamt gestresst war von all den leuten. die sensibilität für dieses und andere themen, die soziale netzwerke simulieren, ist in real life eben einfach nicht vorhanden, ich vergesse das immer wieder. gefährliche filterblasen.

passend dazu sieht man auf dem bild unten wie ich mich in solchen situationen im innern fühle oder wie wenn mich jemand sprachlich mitmeint, wie es der verein deutscher sprache (hape kerkeling ist da kürzlich beigetreten) gendersternchenkritisch als ausreichend erachtet (nur dieser verein erachtet vermutlich überhaupt noch irgendwas, ich rieche den muffigen kaffeeatem der mitglieder – ausschließlich alte weiße männer, na klar – während sie irgendwas erachten bis hier).

(P.S.: es ist heartwarming, dass hier wirklich leute mitlesen und ich dann besorgte nachrichten bekomme wenn zwei tage nichts passiert. wenn ihr lacht gehen drei sonnen auf)

Unbenannt