03.03.2019

ich besuche meine oma und merke zu trockenem mamorkuchen wie ich ein kleines bisschen neidisch bin auf ihr ruhiges, abgesichertes dasein in dem nicht mehr so viel passiert außer mal trockener mamorkuchen mit müder enkelin.

hätte morgen gerne keine termine.

wahrscheinlich gibt es wirklich nur drei wege aus der belanglosigkeit, denke ich auf rückweg in karnevalsgebiet: entweder es ist einem alles egal und man zelebriert es mit allem nötigen hedonismus um zumindest ein bisschen bedeutung aus dem ganzen rauszukratzen oder es ist einem alles egal und man kompensiert es indem man eine vermeintlich bedeutungsstiftende existenz anstrebt, die ausufernden hedonismus ausschließt.

oder man schafft es ohne die beiden extreme geile kunst zu machen die irgendwie all das abbildet und dazu hat man am besten zeit, mut und reiche eltern.