04.02.2019

insgesamt wenige gedanken zuende gedacht, zu kurze nacht, alles dringt durch müdigkeit und dichten gehirnnebel nur gedämpft und langsam zu mir vor.

um zumindest einen versuch zu wagen, das muffige gefühl, diesen tag schon mal sehr ähnlich gelebt zu haben, loszuwerden, nehme ich einen umweg zur bahn und laufe durch einen teil rodenkirchens, der im kontrast zum strukturierten, urspießig bis dekadenten kleinstadtvibe des vororts unaufgeräumt und vergessen wirkt. ich komme an einem winzigen burgerladen vorbei, der „erkan’s burger“ heißt und frage mich ob das jetzt irgendwie süß und divers ist oder einfach nur hohl.

kurz bevor ich die haltestelle erreiche wirft mir ein typ, unwesentlich älter als ich, aus seinem parkenden auto eine kusshand zu und grinst, als wär es das normalste der welt. ich bleibe stehen, schaue ihn fragend an und hebe beide hände in die luft, so seitlich, handflächen zum himmel, es sollte nachdrücklich wirken. er lässt den motor an und fährt los, dabei zwinkert er mir zu.

der discouter lidl wirbt bei facebook mit dem spruch „loch ist loch“ für bagel und donuts.

 

foto-dpa-carsten-rehder-201902041100-full-1