02.02.2019

ich pflege mit dem verkäufer aus dem türkischen imbiss an der ecke seit jahren eine reine grüßfreundschaft. wir grüßen uns herzlich in form von zunicken, zulächeln, zuwinken, es gab schon tage, denen dieses grüßen ehrlichen aufschwung verliehen hat. ich hab noch nie etwas in dem imbiss gekauft, geschweige denn über gängige grußformeln hinaus mit dem verkäufer geredet und hab auch nicht vor, das noch zu tun, es würde alles zerstören und wäre für uns beide maximal unangenehm.

leider muss ich täglich, manchmal mehrmals täglich, durch die straße und es kommt vor, dass ich keine lust hab zu grüßen oder keine zeit. dann husche ich leicht geduckt oder gehetzt vorbei und vermeide blickkontakt.

in letzter zeit kam das häufiger vor und heute bin ich wieder an dem laden vorbeigehastet, weil ich die bahn kriegen musste. mit dem rücken zur fahrtrichtung hab ich die silhouette des verkäufers (ich kenn nicht mal seinen namen) hinter dem beschlagenen glas des imbiss (der name fällt mir gerade auch nicht ein) immer kleiner werden sehen , er hat irgendwas gewendet und der bahn nachgeguckt und ich hatte plötzlich ein weirdes gefühl von schlechtem gewissen.

in der bahn riecht es dann samstagabendgetreu nach energydrink, erwartung und alkohol; im weiteren verlauf der nacht wird überdurchschnittlich viel über das konzept heirat diskutiert und jemand erklärt mir enthusiastisch wie geil köln einfach ist.

auf dem heimweg komme ich wieder am imbiss vorbei, der glücklicherweise schon geschlossen hat.