bibliothèque nationale de france

ich war mit einem freund verabredet, wir wollten in eine ausstellung gehen in die bibliothèque nationale de france. ich war noch nie da vorher und hab mich komplett verkalkuliert mit der zeit und bin dann extrem gestresst von saint michel die fast überlaufende seine entlang gehastet und hab angefangen zu schwitzen und im gleichen moment hat es angefangen zu regnen, meine stimmung war mittel. zum glück war mein freund auch bisschen zu spät. als ich angekommen war haben wir uns natürlich zuerst nicht gefunden weil dieses gelände riesig ist, es gibt sogar einen wald in der mitte von so vier ultrahohen türmen die aussehen sollen wie aufgeschlagene bücher. hab jedenfalls in paris bisher ca 2 bäume gesehen bewusst und dann steht da in der mitte der bibliothèque einfach ein wald. man kann sich das so vorstellen dass wir auf einer riesigen terrasse waren eingerahmt von den vier türmen, unten in der mitte ein wald, vor uns die seine zu der wir uns orientierungslos wie wir waren irgendwann gewendet haben und dann war es plötzlich komplett magisch weil der regen jetzt sprühregen war und über der seine kam die sonne raus und dann waren erst ein, dann zwei regenbögen da und wir konnten tatsächlich nicht mehr sprechen weil diese szenerie so wunderschön war und haben einfach so dar gestanden. irgendwann meinte mein freund mit gebrochener stimme wir sollten eine rauchen dann haben wir uns auf einen absatz gesetzt, um uns sprühregen, unter uns der wald, vor uns zwei regenbögen und alles geisteskrank hell gespiegelt in den büchertürmen und auf dem feuchtglänzenden boden, von überall kam verschiedenfarbiges licht. wir haben schweigend geraucht und dann haben wir uns irgendwann auch getraut ein paar bilder zu machen, vorher meinte mein freund sowas wie „its even too beautiful to take a picture“ und er hatte recht, die bilder können höchstens ein hundertstel der schönheit wiedergeben die wir da erfahren haben und das obwohl er sogar fotograf ist. keine ahnung wie lange wir da saßen aber irgendwann waren wir beide vollständig durchnässt und ich meinte wir müssten auch nicht in die ausstellung weil eigentlich alle synapsen komplett blockiert sind mit dem was wir gerade gesehen haben. wir sind dann trotzdem rein hauptsächlich weil wir so nass und kalt waren. die ausstellung war dann wirklich gut und aus den räumen heraus konnte man in den wald sehen

photo_2018-02-06_11-08-45