belleville

ich hab seit tagen einen unangenehm aufgeblähten bauch immer und insgesamt starke schwankungen was so die stimmung betrifft, das ganze ist mir bekannt und komplett hormonell bedingt aber trotzdem denk ich jeden monat alter was geht denn ab. naja jedenfalls ist heute frei und so mega wetter mit warmer herbstsonne und man hat diesen druck dass man ja in einer stadt ist die es zu erkunden gilt aber eigentlich will man so zuhause rumliegen und intellektuell destimuliert werden mit süßsauren snacks und netflixbinge. aber weil man sich ja auch nicht unbedingt besser fühlt dann wegen dem latent schlechten gewissen hab ich bis ca 16h rumgedruckst und bin dann losgegangen nach belleville weil das cool ist da und ich da lange nicht war. und dann ist es krass weil alles so nice ist einfach in dem nachmittagslicht und menschen lächeln mich an und ich komme nach so einer halben stunde in einen park in dem noch so rosen blühen die  mystisch verwunschen mit dem braunrot der bäume matchen und im hintergrund sind so hässliche plattenbauten die alles auf urbane art abrunden. ich gehe treppen hoch in dem park der an so einem hang liegt und bin auf einmal auf so einer aussichtsplattform auf der ich schon vor jahren mal war im winter und die ich aber komplett vergessen hatte und hier hat man so den allerschönsten und allerungestörtesten blick auf die stadt die jetzt im sonnenuntergang dahinwabert weil die touris kennen das hier wohl meistens nicht und hier hängen zum großteil lieb aussehende menschen rum. dann kommt eine vierköpfigen familie aus deutschland mit einem dakine rucksack pro person und funktionsjacken und sagt so jetzt machen wir noch ein bild für oma und ich gehe dann gut gelaunt weiter

sdr